Boardwechsel ohne Windows Installation

Über Boardwechsel ohne Windows Installation gehen die Meinungen stark auseinander. Grundsätzlich ist es möglich. Es gibt Systeme, bei denen es gut geht. Andere beginnen nach ein paar Stunden oder Tagen Einsatz mit dem neuen Board Instabilitäten zu zeigen, die eindeutig auf den Unterbau ohne Neuinstallation zurückgeführt werden sind können. Eine Neuinstallation ist vorzuziehen, vor allem wenn es sich um ein im produktiven Bereich genutztes System handelt. Auf jeden Fall sollte ein Backup gemacht werden ehe das neue Board eingesetzt wird. Empfehlenswert ist es den Rechner zu syspreppen. Der Rechner verhält sich nach dem Tausch des Boards wie neu installiert.

Sysprep geht wie folgt:
a. Ausführen-Dialog (Windows-Taste+R) öffnen
b. “sysprep” eintippen
c. Ordner öffnet sich.
d. Als Admin Doppelklick auf die “sysprep.exe”.
e. In dem geöffneten Fenster bei “Out of Box Experience”, einen Haken in “verallgemeinern” setzen
f. Herunterfahren wählen
g. Klick auf OK

Der Rechner fährt nun herunter, das Mainboard kann getauscht werden. Nach dem Neustart sind alle Programme und Einstellungen vorhanden. Treiber und Gerätespezifischen Einstellungen sind aber entfernt worden.